new work von Christina Ciupkenew work von Christina Ciupkenew work von Christina Ciupkenew work von Christina Ciupkenew work von Christina Ciupke

© Andreas Stirnberg

new work

Christina Ciupke, Nik Haffner, Mart Kangro

Als gedankliche Fortführung ihrer letzten gemeinsamen Arbeit „wait and see“ und als Ausgangspunkt ihrer neuen Kollaboration beschäftigen sich die drei Künstler mit dem Thema der Austauschbarkeit. Inwieweit kann eine Person, eine Tätigkeit oder ein Objekt ersetzt werden? Wie geht man zum Beispiel damit um, einen Freund, einen geliebten Gegenstand oder seine Mobilität zu verlieren? Angenommen, die Lieblingstasse zerbricht, ist dies eine willkommene Gelegenheit für Veränderung oder bleibt es ein Verlust, der nicht kompensiert werden kann? Unter welchen Umständen ge– oder misslingt es einen Ersatz zu finden und zu lernen, damit umzugehen?

Performance: Christina Ciupke, Nik Haffner, Mart Kangro | Licht: Mehdi Toutain-Lopez, Emma Juliard | Produktionsleitung: Barbara Greiner  

Eine Produktion von Christina Ciupke
In Koproduktion mit der Tanzfabrik Berlin
Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.
Mit Unterstützung von Kanuti Gildi SAAL Tallinn und der Botschaft von Estland in Berlin

Fr 6.11. 2015 Premiere, Tanzfabrik Berlin
Weitere Termine
So 8.11. - Di 10.11. 19:00

english