© Andreas Stirnberg© Andreas Stirnberg© Andreas Stirnberg© Andreas Stirnberg© Andreas Stirnberg© Andreas Stirnberg© n.n.

© Andreas Stirnberg

wait and see

Christina Ciupke, Nik Haffner, Mart Kangro

Du bist verheddert in einem Pakt, der etwas Sanftes, manchmal Wildes und irgendwie Unmögliches offenlegt. Bei dem Versuch gemeinsam Momente der Ruhe zu finden wird untereinander physisch verhandelt, wie man am besten zusammen eine Einheit bilden und sich als solche gemeinsam fortbewegen könnte. Und man spricht dabei über Dinge – gewöhnliche Dinge wie das Wetter oder Autos. Doch wie sehr Du auch Teil dieser Allianz sein magst, kann es passieren, dass Du außen vor bleibst und für kurze Zeit  ausgeschlossen bist. Ab und zu möchtest Du einige Momente für Dich behalten, andere wiederum willst Du teilen. Nicht immer haben wir dabei das Gleiche im Sinn.

Christina Ciupke und Nik Haffner trafen sich 2003. Sie begannen ihre Zusammenarbeit 2005. Christina Ciupke und Mart Kangro trafen sich 2002. Sie begannen ihre Zusammenarbeit 2006. Von wenigen gelegentlichen Begegnungen abgesehen kannten sich Nik Haffner und Mart Kangro nicht persönlich.

2011 kam in Christina das Verlangen auf, zurückzuschauen um Zukünftiges anzuregen.  Mehrere frühere Projekte wurden aufs Neue untersucht, entdeckt und wiederaufgeführt, darunter auch ihre Duos mit Mart und Nik. Teil des Erinnerungsprozesses war ein anhaltender intensiver Informationsfluss von Christina an Nik über Mart und von Christina an Mart über Nik.

In Folge dieses Prozesses, des Wiederaufgreifens und Zurückverfolgens, entstand der Wunsch, sich zu dritt zusammenzutun, um gemeinsam zu arbeiten. Dies markierte den Ausgangspunkt ihrer Begegnung 2012 aus der sich ein erkundender Austausch von Sichtweisen entwickelt hat, der unerwartet Bekanntes sowie Unbekanntes hervorbringt.

Performance von und mit: Christina Ciupke,  Nik Haffner, Mart Kangro  
Licht: Wassan Ali
Dokumentarische Begleitung im künstlerischen Prozess: Andrea Keiz
Produktionsleitung: Susanne Beyer

Eine Produktion von Christina Ciupke,
Mit Unterstützung von Kanuti Gildi Saal Tallinn
Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und den Hauptstadtkulturfonds

Premiere:
08. November 2012, Uferstudios, Berlin
 

english